keyvisualkeyvisual
Beatmet
Neue Situation
Alltag
Krankheitsgeschichte
Häusliche...
Tagebuch
Erfahrungen...
Informatives...
Hilfsmittel Beatmung
Pflegezubehör Stoma
Weitere Hilfsmittel
Tracheotomie...
Kanüle / Maske
Früh genug beatmen
Interessante Dialoge
Patientenverfügung
Essenszubereitung
AUCH  BETROFFENE...
Persönliches...
18.06.2012
30.05.2012
13.04.2012
15.02.2012
18.01.2012
02.01.2012
03.12.2011
26./27.11.2011
18.11.2011
15.11.2011
12.06.2011
20.05.2011
12.02.2011
08.02.2011
01.12.2010
22.08.2010
02.08.2010
10.06.2010
03.05.2010
23.04.2010
14.04.2010
13.04.2010
08.04.2010
09.02.2010
03.02.2010
27.01.2010
06.01.2010
Für euch
Buchempfehlungen...
Zeitungsartikel...
Biografieversuche...
Fotos-Fotos-Fotos...
Lieblings...
LINKS...
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Besucher

10.06.2010

 In mir jubeliert es immer noch, die grandiose Musiknacht, gestern noch Geburtstag, ich komme von meinem Höhenflug derzeit gar nicht mehr wirklich runter. In mir rockt, swingt, grooved es  und alles klingt noch so angenehm nach.

Die Musiknacht war so super toll und das nicht nur im Städtle. Bei mir wurde ein so gigantisches Programm gespielt, das an Vielfältigkeit sicherlich kaum zu übertreffen war.

Die Erfahrung, nicht nur Verwandten und Freunden unsere Wohnungstür zu öffnen sondern auch Musikbegeisterten von der Straße, war eine ganz besonders wertvolle. Ich habe mich rundum wohl gefühlt, denn niemand gab mir das Gefühl nur zum "Neugier stillen, wie´s denn bei mir ist" gekommen zu sein. Es waren alles sehr angenehme nur Musikinteressierte Menschen, die geplant entweder das ganze Abendprogramm miterleben wollten oder gezielt zu ihrem auserwählten Künstler kamen. Es war Begeisterung pur und es gab keinerlei Klagen... Halt, stimmt nicht ganz, ein Gast war frustriert, dass es kein Bier gab und wollte seinen Durst keinesfalls ohne Alkohol stillen. Diesen "Musikbegeisterten" konnten wir dann auch nicht ewig hier halten. Aber allen kann man es nicht recht machen und "manch oiner goaht ja au et en´d Kirch, bloß weil mr doa et raucha derf..." ;-)

Für die Musiker war dieser außergewöhnliche Abend durchgehend "unplugged" auch eine völlig neue Erfahrung, die sie aber alle gern machten...

BORIS KUNZ klingelte bei uns um kurz vor 18h, als er die Wohnung betrat, war noch kein Gast da... Auch um 18h ließ sich noch niemand sehen. Mir krampfte schon leicht der Magen bei der gruseligen Vorstellung, dass sich niemand einfinden würde. Boris hatte schon einen Folgetermin mit seiner Band in "Die Kneipe" und musste sich an den vorgegebenen Zeitrahmen halten. Er fing kurz nach 18h vor 5 vereinzelten Gästen an zu spielen... aber, wie hätte es auch anders sein können, plötzlich füllten sich die Plätze und Boris holte sich sein Publikum. Mit witzigen Anekdoten und einem tollen Musikprogramm begeisterte er als Erster alle seine Gäste dieses Abends. Wenn nicht der Zeitrahmen schon so klar und eng gesteckt gewesen wäre, wäre er ohne Zugaben hier niemals mehr heraus gekommen. Es war einfach super klasse und er hat jetzt als "ungepluggder" Solokünstler sicherlich noch viele weitere Fans dazu gewonnen und seine Irlandbegeisterung, die seine Songs wiedergaben, war unweigerlich rundum ansteckend. Tausend Dank und allerallerspätestens auf ein Wiedersehen zur nächsten Musiknacht...

PAUL LAWALL, der am Morgen noch dachte, "ich mach das nicht" und erst nach einem Blick in den Spiegel sich sagte: "Feigling - mach ich doch", saß schon im Publikum und bezog den Bühnenplatz nach einer kurzen Pause. Er "füllte" die Bühne vom ersten Moment an mit seiner unwiderstehlichen Ausstrahlung und allesamt erlagen wir komplett seinem frechen Charme und wurden von seinem Gitarrenspiel und Gesang gefangen genommen. Er "krallte" sich sein Publikum gekonnt und alle waren amüsiert, dass er dazu auch ein bissele Technik über 2 Steckdosen nutze. Er mag´s halt nicht gern so ganz alleine...

  

Ganz super war, dass sich auch gerne Andreas Kenner mit seiner Bluesharp, Karen Kaden mit tollem kraftvollem Gesang und Tobias Lieblein mit super Gitarrenspiel von Paul anstecken ließen und zwischendurch und als krönender Abschluss mit ihm jamten... Paul war einer der 9 Herzensbrecher/innen an diesem emotionalen Abend, die Gäste schnippten und klatschten sich die Finger wund und auch unbekifft (uuuhhuhuhuuuuh) macht er süchtig - bitte immer wieder und wieder - DANKE!!!

Nach ganz kurzer Pause sollten nun RAPHI + JÖRG die Bühne betreten... Leider hatte Jörg am Tag zuvor einen bösen Unfall und musste sich unters Messer legen. Natürlich konnte er so kurz nach der OP nicht schon wieder auf der Bühne stehen. Raphi hat sich jedoch schnell anderweitige Unterstützung mitgebracht und BIRGIT wurde begeistert empfangen. Wer Jörg kennt und liebt, wie viele an diesem Abend, sorgte sich um ihn und wir wünschen ganz schnell recht rasche gute Genesung. Birgit, die schon auf der CD "DIE ZWEI ZU DRITT" jeden Zuhörer begeistert, brachte zusammen mit Raphi so tolle vegnügte Stimmung in den "Saal", dass ihr Auftritt ein richtiges kleines Fest für sich war. Mir wurde der Wunsch nach "Junimond" erfüllt (Im Geiste damit ein Gute-Besserungs-Grüßle an Jörg) und wie alle mitsangen, lief sicher nicht nur mir eine Feelings-Gänsehaut über den Rücken. Es waren alle Songs so super, es wurde ganz viel mitgesungen - wir ließen sie nur schweren Herzens wieder ziehen in der großen Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen von Raphi, Jörg und Birgit zu DRITT !!! 

TIMO BRUNKE löste Raphi und Birgit ab. Er ist ein Sprachgenie und Bühnenpoet und man kann ihn nicht so einfach nebenher hören sondern muss sich auf ihn einlassen. Wenn man das tut, wird man wehrlos in seinen Bann gezogen und kann sich der Faszination nicht mehr entziehen. Seine gesprochenen Texte konsumiert man nicht nebenbei, sie forden unser Nachdenken, seine Lieder auf dem Akkordeon begleitet sind herrlich. Völlig flach hätte ich mich legen können, als er das "VFB-Lied" zum Besten gab. Es ist so herzerfrischend und so "wahr", dass ich mich wegkugeln könnte. Timo Brunke ist ein absoluter Sympath (lange Zeit Kirchheimer) und hat uns mit seinem noch kurzfristig eingeschobenen Auftritt absolut hochklassige Unterhaltung vom Feinsten geschenkt. Ich hoffe von Herzen, dass er beim nächsten Mal den glorreichen Auftakt der Musiknacht bei uns macht, damit er das absolute "Brunke-Fan-Publikum" bekommt, das er von ganzem Herzen verdient! Wir wollen unbedingt ein Wiedersehen!!!

 

Als krönenden Abschluss sollten wir dann den Altmeister des Blues WERNER DANNEMANN haben, der seinen Auftritt zwar auf ein halbes Stündle kürzte, doch dieser begeisterte dennoch alle erwartungsvollen Fans. Er sang unter anderem "den Psalm 23 für Freunde" und auch die witzigen Dialoge mit Anne hielten die Gästeschar in bester Stimmung. Leider machte er sehr pünktlich Schluss und die Nachbarn, die erst um 22:30h kamen, um ihn noch als Highlight des ausklingenden Abends zu genießen, wurden enttäuscht. Vor Ruhestörung hatte hier im Hause niemand Angst, gerne hätten sie diese noch ein bisschen "erlitten"... Das nächste Mal lassen wir ihn einfach nicht so früh gehen... ;-)

Dieser Abend war ein absolut gelungener, beeindruckender, emotionaler und vergnügter "Reigen", tausend Dank an die Musiknacht GbR, allen voran Andreas und Torsten, dass ihr das ermöglicht habt und ganz besonderen Dank an meine großen Helfer Kai, Arne, Evelyn, Wolfgang, Anton, Christin, Klara, Hasan und Christa, ohne die das nicht zu stemmen gewesen wäre !

Die von Andreas mir eingeräumten 2 Tage Bedenkzeit sind jetzt ja auch schon vorbei und die Entscheidung ist gefallen:

LIEBEND GERN SIND WIR 2011 WIEDER  MIT DABEI !!!

www.beatmet-zuhause-leben.de