keyvisualkeyvisual
Beatmet
Neue Situation
Alltag
Krankheitsgeschichte
Häusliche...
Persönl. Assistenz
Mitarbeiter- / innen
Mein Pflegeteam
Tagebuch
Erfahrungen...
Informatives...
Hilfsmittel Beatmung
Pflegezubehör Stoma
Weitere Hilfsmittel
Tracheotomie...
Kanüle / Maske
Früh genug beatmen
Interessante Dialoge
Patientenverfügung
Essenszubereitung
AUCH  BETROFFENE...
Persönliches...
Für euch
Buchempfehlungen...
Zeitungsartikel...
Biografieversuche...
Fotos-Fotos-Fotos...
Lieblings...
LINKS...
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Besucher

 

 

Häusliche Intensivpflege... 

Ich bekomme beste häusliche Intensivpflege von meinem Pflegeteam, das heißt ich bekomme ganzheitliche Pflege, also Behandlungspflege, Grundpflege und umfassende Assistenz von jeweils einer examinierten Pflegekraft pro Schicht.

Mein Pflegeteam, das täglich 3-schichtig bei mir arbeitet, ermöglicht mir ein selbstbestimmtes Leben in meinem Zuhause.

Ich bekomme nicht nur Behandlungs- und Grundpflege rund um die Uhr, sondern bekomme Unterstützung bei der Alltagsbewältigung.

Mein Team stellt mir seine Arme und Beine zur Verfügung, damit ich all das tun kann, was ich allein tun würde, wenn ich nicht weitgehenst bewegungsunfähig wäre.

Das fängt z. B. beim Aufwachen mit dem Augenreiben an, zwischendurch wird immer wieder das fachlich kompetente endotracheale Absaugen benötigt. Ich möchte meinen morgendlichen Kaffee mit Milch zur Hälfte gemischt und auf eine mitteldicke Scheibe Vollkornbrot ½ cm dick Frischkäse und einen gehäuften Teelöffel Orangenmarmelade gestrichen. Dann schaue ich schon mal in meine E-mails, es geht ins Bad auf Toilette und danach wieder ins frischgemachte Bett. Es wird fröhlich oder ernsthaft geplaudert und es muss auch mal Schriftkram erledigt werden. Der Fußboden muss gesaugt werden und die große Grünpflanze hat Durst. Ganzkörperwäsche nach Wunsch und Eincremen liegt auch an. Die Post aus dem Briefkasten wird sortiert. Mal einen tollen Film schauen, gute Musik oder ein Hörbuch hören, gehört in manchen Tag genauso wie Fingernägelschneiden und Tracheostomapflege. Mal ein Geschenk einpacken, Hilfsmittellieferscheine abheften, Haarwäsche, Geschirrspülmaschine ausräumen und die Nase putzen gehören auch zum Alltagsgeschehen.

Leben rundum wird unterstützt und ermöglicht.

Dieses Tätigkeitsfeld  ist ungewöhnlich, weil vollkommen anders, als das gewohnte in der Klinik, aber es ist eine ebenso anspruchsvolle Arbeit, die Fachkompetenz, Konzentration, Kreativität, Flexibilität, Menschenliebe und große Eigenreflektion, diese auf beiden Seiten, verlangt.

Ein erfolgreiches Miteinander braucht Beziehungsfähigkeit und Kommunikation in allen Belangen. Wie in jeder Arbeit sollte man auch hier nach jeder Schicht sein Handeln auf Sinnhaftigkeit, Notwendigkeit und Angemessensein überprüfen.

Ziel ist die Zufriedenheit, das Wohlbefinden und die Freude aller Beteiligten an dieser Zusammenarbeit.

Ich organisiere meine Pflege inzwischen selbst über das Persönliche Budget. Diese Eigenverantwortung, der Luxus auf die Wünsche aller Rücksicht nehmen zu können, bringt Freude und erhöht die Motivation aller Beteiligten. Krankheitsausfälle sind bei uns sehr gering, in meinem Pflegeteam arbeiten nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ausschließlich in meiner Versorgung tätig sein wollen.

Meine Rundum-Versorgung komplett macht mein Arzt und zusätzlich uns assistierende 6 helfende Hände;-)

 

weiter

 

 

 

www.beatmet-zuhause-leben.de