keyvisualkeyvisual
Beatmet
Neue Situation
Alltag
Krankheitsgeschichte
Häusliche...
Tagebuch
Erfahrungen...
Informatives...
Hilfsmittel Beatmung
Pflegezubehör Stoma
Weitere Hilfsmittel
Tracheotomie...
Kanüle / Maske
Früh genug beatmen
Interessante Dialoge
Patientenverfügung
Essenszubereitung
AUCH  BETROFFENE...
Persönliches...
Für euch
Buchempfehlungen...
Zeitungsartikel...
Presse 08
Presse 07
Presse 06
Presse 05
Presse 04
Presse 03
Presse 02
Presse 01
Biografieversuche...
Fotos-Fotos-Fotos...
Lieblings...
LINKS...
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Sitemap


Besucher

Aus: Die Fachzeitschrift für Intensivpflege und Anästhesie PflegenIntensiv 6.Jahrgang 4/09 vom Oktober 2009

Heimbeatmung: Betroffene bietet Schnupperstunden an

Conny Pabst lebt seit gut sechs Jahren zu Hause in Kirchheim unter Teck. Sie möchte über das selbstbestimmte Leben mithilfe einer 24-Stunden-Häuslichen-Intensivpflege aufklären. Ihrer Erfahrung nach gibt es hier viel zu wenig aufschlussreiche Informationen. "Selbst ausgebildetes Fachpersonal kann sich oft nicht vorstellen, was sich hinter Heimbeatmung in der Wohnung eines beatmeten Menschen wirklich verbirgt", schildert die 50-jährige. Conny Pabst lebt seit ihrer Kindheit mit einer fortschreitenden Muskelerkrankung. Sie bietet Fachpersonal wie examinierten Intensivpflegefachkräften, Krankenpflege- und Altenpflegekräften an, sich bei ihr zu melden. Gegebenenfalls sind auch "Schnupperstunden" für Pflegepersonal bei ihr zu Hause möglich. Kontakt: connypabst@arcor.de, www.beatmet-zuhause-leben.com


www.beatmet-zuhause-leben.de